fragbaby.de

Die Antwort auf deine Fragen

fragbaby.de

Kategorie: Möbel & Sicherheit

Kindersitz für das Auto: Worauf muss ich achten?

*Dieser Blogbeitrag enthält Werbung

Welcher Kindersitz für mein Kind?

Kindersitz

Welcher Kindersitz ist der richtige? Worauf muss ich achten und wie finde ich den passenden Kindersitz?

Diese Fragen und noch mehr stellen sich Eltern, sobald das Kind im Auto mitfahren soll. Ich möchte dir heute auf all die Fragen eine Antwort geben. Bist du bereit? OK!

Planung für den Kindersitz kauf

Für den Kauf eines Kindersitzes ist es wichtig, dass du einen genauen Plan während des kauf hast. Diesen habe ich dir zusammen gestellt.

  1. Als erstes solltest du die genau Körpergröße und das Alter deines Kindes wissen.
  2. Der zweite Schritt ist, dass du nach den Empfehlungen oder Voraussetzungen deines Fahrzeugherstellers guckst, um Fehlkäufe zu vermeiden.
  3. Im dritten Schritt informierst du dich am besten über die Testergebnisse des ADAC und der Stiftung Warentest des aktuellen Jahr und filtere so die Kindersitze, nach guten Beurteilungen und deinen Ansprüchen und Vorstellungen.
  4. Zudem solltest du dich über das ECE-Prüfzeichen informieren, das Informationen über den Sicherheitsstandard eines Kindersitzes preisgibt. Das ECE-Prüfzeichen ist ein Orangefarbenes Etikett.
  5. Als fünften Schritt solltest du dir überlegen auf welchem Autositz der Kindersitz montiert werden soll, denn ein schnelles Ein- und Ausbau ist meistens nicht möglich. Deswegen ist es gerade bei mehreren Kindern sinnvoll, sich vorher eine genau Planung zu machen, welche Kindersitzmodelle auf welches Autositz kommen. Denn jedes Modell hat unterschiedliche Größen.
  6. Im letzten Schritt solltest du dir Gedanken machen, ob der neue Kindersitz über ein Dreipunkt-Gurtsystem oder Isofix befestigt werden soll.

Bis zum welchen Alter sollten Kindersitze rückwärts montiert werden?

Kleinkinder sollten möglichst lange rückwärtsgerichtet in einem sogenannten Reboarder fahren, weil das Kind so besser bei einem Aufprall geschützt ist. Wenn also der Kopf des Kindes während eines Crashs nach vorn schleudert, kann der Nacken des Kindes noch nicht standhalten. In einem modernen, nach der neuen europäischen i-Size Norm zugelassenen Autositz, muss das Kind deshalb bis zum Alter von 15 Monaten rückwärts im Fahrzeug sitzen. Es gibt sogar Ärzte die empfehlen, dass das Kind bis zum vierten Lebensjahr Rückwärtsfahren sollte. Bei Kindersitzen die nach vorne ausgerichtet sind, ist es beliebt, wenn diese Fangkörper besitzen. Solche Kindersitze wirken wie ein aufgeblasener Airbag und sorgt bei einem Unfall, dass die Kraft sich nur auf Kopf und Nacken auswirkt. Dabei wird die Wirbelsäule besser vor schweren Verletzungen geschützt. Der Fangkörper wird mit dem Gurt vor dem Bauchbereich des Kindes angebracht. Allerdings fühlen sich manche Kinder von einem Fangkörper eingeengt.

i-Size Regelungen

Seit Juli 2013 gelten die i Size Regelungen. Ich habe die Regeln aufgelistet.

  • In i-Size zertifizierten Auto-Kindersitzen wird der rückwärts gerichtete Transport von Kindern bis zu einem Alter von 15 Monaten vorgeschrieben
  • Ein Seitenaufpralltest für i-Size taugliche Kindersitze wird Pflicht und verbessert damit noch mal deutlich die Sicherheit der Auto-Kindersitze
  • Der passende Kindersitz wird nach Alter und Größe des Kindes bestimmt und nicht mehr nach Gewicht

Wo ist es im Auto für das Kind am sichersten ?

Die Antwort ist sehr einfach und eindeutig. Auf der Rückbank! Forscher aus den USA behaupten, dass die Gefahr für tödliche Verletzungen auf der Rückbank um 27 Prozent geringer ist als vorne. Trotzdem sehe ich oft, dass Eltern den Maxi Cosi oder den Kindersitz vorne platzieren. Die sind zwar dann nach hinten gewandt, aber sollte der Airbag bei einem Unfall aufgehen, kann es zu tödlichen folgen für dein Kind haben. Den Vordersitz solltest du also nur für Notfälle benutzen und auch nur, wenn du den Airbag ausgeschaltet hast. Aber ich glaube, dass du schlau genug bist und dein Kind sowieso auf die Rückbank setzt.

Was sind typische Fehler beim Einbau eines Autokindersitzes?

Ein guter Kindersitz kann Leben retten. Aber aus diesem Grund liest du ja auch den Artikel. Viele Eltern haben Schwierigkeiten den Kindersitz richtig zu nutzen. Es werden bis zu 50 Prozent der Kindersitze falsch genutzt. Drei der häufigsten Fehler: Die Kinder werden zu früh von der Babyschale in den Kindersitz oder in Fahrtrichtung gesetzt. Die Gurte des Gesichtern Sitzes sind zu locker befestigt. Beim Anschnallen solltest du als Elternteil aufpassen, dass die Gurte straff genug angezogen sind. Mehr als eine flache Hand sollte nicht zwischen deinem Kind und dem Gurt liegen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass dein Kind aus dem Gurt rutscht.

Welche Vorteile bietet Isofix?

Im Gegensatz zur Befestigung von einem Gurt ist isofix deutlich einfacher in der Handhabung. Über Metallschlaufen am Sitz wird der Isofix-Kindersitz direkt an der Karosserie des Autos befestigt. Dies erhöht die Sicherheit und Einbaufehler sind dadurch fast ausgeschlossen. Der einzige Nachteil ist, dass nicht alle Autos Isofix haben. Vor allem keine älteren Fahrzeuge. Deswegen solltest du vor dem Kauf den Kindersitz im Auto ausprobieren und am besten mit deinem Kind. Bei manchen Modellen hat die Isofix-Base noch einen zusätzlichen Standfuß, der im Fußraum des Autos aufgestellt wird. Diese Stütze bietet mehr Stabilität und verhindert das Nachvornekippen, während eines Unfalls. Dadurch sorgt es nochmal für mehr Sicherheit.

Ist es in Ordnung, einen gebrauchten Autositz zu kaufen?

Im Grunde spricht nichts gegen ein Kauf eines gebrauchten Kindersitz. Aber er sollte in einem ausgezeichnetem Zustand sein, nicht zu alt und vor allem Unfallfrei. Auch das gesamte Zubehör, wie Sitzverkleinerer und Stützpolster, sollten noch vorhanden sein. Ich rate deshalb nur zum einem Kauf bei Verwandten oder Freunden.

Wie lange müssen Kinder im Autositz sitzen?

Die deutsche Straßenverkehrsordnung schreibt vor, dass Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr und unter einer Körpergröße von 1,50 Meter einen Kindersitz benutzen müssen.

Kindersitze für dein Kind:

Hier habe ich für dich die beliebtesten Kinder und Autositze verlinkt

*Autositze für dein Kind

Babybett: Hier findest du das Richtige

*Dieser Blogbeitrag enthält Werbung

10 Tipps für ein Sicheres Babybett

Babybett aus Holz

Ich habe für dich 10 Tipps zusammen gestellt, an denen du dich für das Bett deines Babys orientieren kannst. Los geht´s!

1. Der richtige Platz für das Babybett

Es würde sich anbieten das Bett im Elternschlafzimmer aufzustellen, da das Baby während der gesamten Nacht in deiner nähe ist und du für das Nächtliche stillen nicht extra das Schlafzimmer verlassen musst, sondern du kannst dein Baby sofort zum stillen anlegen. Also wäre es eine Überlegung wert. Aber das Babybett sollte nicht vor oder in unmittelbarer Nähe zur Heizung und auch nicht unter dem Fenster stehen.

2. Verstellbarer Lattenrost

Das Babybett sollte einen höhenverstellbaren Lattenrost haben, damit du dich in den ersten Monaten nicht so tief bücken musst, um dein Kind aus dem Babybett zu heben. Dabei solltest du beachten, dass bei der höchsten Einstellung aber noch mindestens 30 cm zwischen der Oberkante des Lattenrostes und der Oberkante des Gitters liegen. Diese Mindesthöhe soll vermeiden, dass dein Baby aus dem Bett fällt. Bei der untersten Einstellung sollten es 60 cm sein, um ein frühzeitiges Herausklettern zu vermeiden.

3. Abstand der Gitterstäbe

Der Abstand der Gitterstäbe sollte mindestens 4,5 cm und maximal 6,5 cm betragen, damit sich dein Baby nicht einklemmen kann oder mit dem Kopf stecken bleibt. Zwei bis drei Schlupfsprossen ermöglicht deinem Kleinkind später einen sicheren Ausstieg.

4. Vom Babybett zum Juniorbett

Bei vielen Babybetten hast du die Möglichkeit die Gitterstäbe zu entfernen und durch zusätzliche Elemente das Babybett in ein Juniorbett umzubauen. Du solltest schon beim Kauf darauf achten, ob die notwendigen Seitenteile dabei sind oder ob du sie zusätzlich erwerben musst.

5. Materialien und Sicherheit

Das Babybett sollte aus schadstofffreien, gesundheitlich unbedenklichen und geprüften Materialien bestehen. Achte auch darauf, dass das Babybett keine spitzen Kanten oder Ecken hat und ob die Oberfläche des Babybettes leicht zu reinigen ist.

6. Die richtige Matratze

Eine Komfortable Matratze ermöglicht deinem Baby einen guten Schlaf. Die Matratze sollte frei von Schadstoff, atmungsaktiv und nicht zu weich sein. Im Matratzen inneren vermindern Luftkanäle eine mögliche Rückatmung und Überwärmung deines Babys. Der äußere Rand der Matratze sollte trittfest sein. Daher ist eine Matratzenstärke von 10 cm empfehlenswert. Achte auf einen abnehmbaren und waschbaren Bezug. Bevor dein Baby die ersten Stunden im Babybett verbringt, sollte die Matratze gut ausgelüftet sein.

7. Der passende Schlafsack

Die passende Größe für den Babyschlafsack kannst du ganz einfach ermitteln.

Passende Größe = Körpergröße – Kopflänge + 10 cm Luft zum Wachsen.

Bei dem kauf eines *Babyschlafsacks, solltest du unbedingt darauf achten, dass es Schadstofffreie und bei mindestens 40 Grad waschbare Materialien sind. Im Rückenteil dürfen sich keine innen und außen Nähte oder Gummizüge befinden, weil es sonst deinem Baby drücken könnte. Bei einem Mittelreißverschluss, solltest du darauf achten, dass es sich in Fußrichtung schließt, denn sonst könnte sich dein Baby daran verletzen.

8. Kein Kopfkissen oder Decke

Verzichte lieber auf ein Kopfkissen oder einer Decke, denn sonst könnte Baby unter einer Überhitzung oder einem Atemrückstau leiden. Es ist zwar dadurch nicht ausgeschlossen, aber es wird zumindest vermindert.

9. Nestchen, Betthimmel und Felle

Auch wenn es sehr niedlich und schön aussieht, solltest du auf ein Betthimmel, Nestchen und Felle verzichten. Denn auch hier ist die Gefahr, dass es zu einer Überhitzung oder einem Atemrückstand des Kindes führt.

10. Die richtige Zimmertemperatur

Die Zimmertemperatur sollte zum Schlafen zwischen 16 und 18 Grad liegen und das Zimmer sollte vorher gut gelüftet werden.

Meine Empfehlung für Babybetten

Ich habe mich etwas umgeschaut und bin auf ein Familienunternehmen gestoßen, was sich zur Berufung gemacht hat, Babybetten zu bauen. Der Name dieses Unternehmens nennt sich „baby-dreams“ und baut die Betten selber aus Holz.

Meiner Meinung nach ist es Ratsam sich dort mal umzuschauen, ob einem dort etwas gefällt. Deswegen habe ich dir die Website unten verlinkt. Wenn du magst kannst du mal gucken, ob du da etwas für dein Baby findest.

*Babybetten aus Massivholz | Schadstofffrei & aus Naturholz | babys-dream Babybetten

Lass mir gerne einen Kommentar da. Viel Spaß auf der Suche nach dem richtigen Babybett für dein Kind.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén