*Dieser Blogartikel enthält Werbung

Die Richtige Zahnpflege für Babys und worauf du Achten musst

Ein Zahn mit einer Zahnbürste in der Hand als Comicfigur

Zähneputzen für Babys. Wie putze ich bei Babys Zähne? Wie bringe ich meinem Baby das Zähneputzen bei und wann fange ich das Zähneputzen bei meinem Baby an?

All diese Fragen stellen sich Eltern bei ihren neugeborenen Säuglingen und Babys und irgendwie gibt es da keine richtige Klarheit. Heute möchte ich mithilfe dieses Artikels ein wenig Klarheit verschaffen und auf all diese Fragen eingehen. Bist du bereit? Dann los!

Wann putze ich meinem Baby die Zähne?

Bei einem Neugeborenem Baby muss man noch nicht richtig Zähneputzen, da sie noch gar keine Zähne haben. Wenn aber bei dem Baby ab dem sechsten Monat so langsam die ersten Zähne kommen, kann man schon mal spielerisch mit der Mundhygiene anfangen. Während dieser Zeit mögen sie den Druck an den Zahnleisten ganz gerne. Es gibt für etwas Zahnbürsten, die wie ein *Beißring geformt sind. Damit kann das Baby schon etwas üben und sich so an die Bürste im Mund gewöhnen.

Fingerzahnbürsten & Kinderzahnbürsten

Man kann aber auch bevor die ersten Milchzähne kommen mit einem Waschlappen die Kauleisten abwischen. Babys finden das meistens sehr interessant und versuchen mitunter das Wasser aus dem Lappen zu saugen oder darauf herum zu kauen. So kann man frühzeitig mit der Pflege beginnen. Sobald die ersten Milchzähne kommen, kann man eine kleine Kinderzahnbürste benutzen. Für die Minizähnchen ist eine *Fingerzahnbürste ideal geeignet, da der Druck viel besser Dosierbar ist. Die Fingerzahnbürste wird einfach über den Finger gestülpt. Sie hat an einer Seite kleine Nöppel, mit denen die Zahnspitzen und auch die umliegenden Zahnleisten gut bearbeitet werden können. Auch Angenehm ist es, wenn man mit der Fingerzahnbürste eine kleine Massage durchführt, während die Zähne gerade durchkommen. Aber Achtung: Manche Kinder auch ohne Zähne ganz schön kräftig.

Wie putze ich meinem Baby die Zähne?

Zahnärzte empfehlen und auch das habe ich in meiner Kinderpfleger Ausbildung gelernt, die „KAI“ – Regel: Erst die Kauflächen, dann die Außenflächen und dann die Innenflächen. Es soll verhindert werden, dass das Zahnfleisch beschädigt wird. Am Anfang sind die Eltern diejenigen, die die Zähne ihrer Kinder putzen. Mit ungefähr zwei Jahren kann das Kind seine Zähne selber putzen. Natürlich müssen die Eltern am Anfang noch ordentlich nachputzen. Eine Kontrolle – inklusive Nachputzen – wird von Zahnärzten übrigens bis zu einem Alter von acht Jahren empfohlen! Manche fragen sich bestimmt auch, ob es Sinn macht Zahnseide bei Kindern zu benutzen. Zahnseide sollte dann verwendet werden, wenn bei Kindern die Milchzähne recht eng beisammen stehen.

Wann sollte der erste Zahnarztbesuch stattfinden?

Der erste Zahnarztbesuch findet ab dem zweiten Lebensjahr statt. Natürlich ist hier noch kein Karies zu befürchten, aber das Kleinkind nimmt schon mal Kontakt zum Kinderzahnarzt auf und gewöhnt sich an die Art der Untersuchung. Der Arzt schaut sich die schönen weißen Zähne an und lobt das Kind, wie fleißig es war. Dadurch bekommt das Kind einen schönen Motivationsschub zum Zähneputzen.

Kindern für das Zähneputzen motivieren

Um zu zeigen, wie lange Kinder ihre Zähneputzen sollen, benutzt man oft Sanduhren. Das kennt jeder. Was ich aber sehr interessant fand, indem Kindergarten, wo ich eine Zeitlang gearbeitet habe, wurden sogenannte Zahnputzlieder gesungen. Die Kinder dort, waren sehr motiviert und freuten sich immer auf das Zähneputzen, wegen dieser Lieder. Meine Empfehlung wäre, dass ihr das einfach mal ausprobiert mit euren Kindern, ein Zahnputzlied singt. Vielleicht sind eure Kinder danach auch begeistert vom Zähneputzen und ihr habt nicht mehr diesen Kampf, eure Kinder zum Zähneputzen zu bringen.

Hierfür habe ich euch ein Zahnputzlied verlinkt:

Zahnputzlied

Wenn ihr möchtet könnt ihr gerne noch ein paar Kinder- und Babyzahnbürsten angucken. Ich habe euch dafür eine Seite verlinkt

Kinder- & Babyzahnbürsten

*Kinderzahnbürsten

Ich hoffe dieser Beitrag konnte euch weiterhelfen und ich würde mich darüber freuen, wenn ihr mir einen Kommentar schreibt, diesen Blogbeitrag euren Freunden teilt und euch in meinen Newsletter einträgt, damit ihr nichts mehr verpasst. Ich bedanke mich bei dir ganz herzlich, dass du bist zum Ende gelesen hast. Viel Erfolg und Glück beim Zähneputzen.